Gemeinde Taufkirchen

Seitenbereiche

Navigationshilfe

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Der neue Heizspiegel 2018 ist da!

Der Herbst ist da und die Heizsaison hat begonnen. Viele B├╝rger erhalten in den n├Ąchsten Wochen ihre Heizkostenabrechnung f├╝r das letzte Jahr. Nutzen Sie den bundesweiten Heizspiegel 2018, der jetzt ver├Âffentlicht wurde, als wirkungsvolles Klimaschutz-Instrument . Er zeigt Ihnen, ob die Heizkosten und der Heizenergieverbrauch ihrer Wohngeb├Ąude im Abrechnungsjahr 2017 angemessen oder erh├Âht waren.

 

Der Heizspiegel 2018


 

Anleitung zum Bau eines Meisennistkastens aus einem Brett

Liebe Vogelfreunde,

mit nur einem Brett k├Ânnen Sie mithilfe des unten angegbenen Links einen Meisennistkasten selbst bauen. Bei Fragen k├Ânnen Sie sich gerne an das Umweltamt wenden.

Wir w├╝nschen viel Spass.

Anleitung zum Bau eines Meisennistkastens (pdf) zum Download

Der Star ÔÇô Vogel des Jahres 2018

Foto: Werner Borok, LBV

Der Landesbund f├╝r Vogelschutz in Bayern hat zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Star (Sturnus vulgaris) zum ÔÇ×Vogel des Jahres 2018ÔÇť gew├Ąhlt. Der Star ist einer der h├Ąufigsten Singv├Âgel, er kommt in D├Ârfern genauso vor wie in St├Ądten. Zur Brutzeit ist der rund 20 cm Vogel an seinem schwarzen Gefieder, das je nach Lichteinfall metallisch gr├╝n, blau oder violett gl├Ąnzt, gut zu erkennen. Das Prachtkleid ist vor allem vom Weibchen mit zahlreichen kleinen Punkten verziert. Stare sind ├Ąu├čerst begabte Imitationsk├╝nstler, die nicht nur andere Vogelstimmen nachmachen, sondern auch Umgebungsger├Ąusche und sogar Handyklingelt├Âne in ihren Gesang einbauen. Im Sp├Ątsommer finden die Stare zu riesigen Schw├Ąrmen zusammen, um gegen S├╝den zu fliegen. Die Schwarmbildung sch├╝tzt Stare vor Angreifern aus der Luft. Greifv├Âgel haben es schwer, einzelne V├Âgel aus dem Schwarm zu fixieren. Der Star ern├Ąhrt sich im Fr├╝hjahr und Sommer von wirbellosen Kleintieren, wie Regenw├╝rmern, Spinnen, Schnecken und Insekten, im Herbst vermehrt von pflanzlicher Kost, wie Beeren und Obst. Auch wenn der Star noch h├Ąufig ist, nimmt sein Bestand zunehmend ab. Heute br├╝ten etwa eine Million Starenpaare weniger in Deutschland als noch vor zwanzig Jahren. Schuld daran sind der Lebensraumverlust mit immer weniger alten hohlen B├Ąumen zum Br├╝ten und der R├╝ckgang von extensiv genutzten Weiden und Wiesen als Nahrungsquelle vieler Insekten. Auch beerentragende Str├Ąucher zwischen den Feldern und Streuobstwiesen fehlen in einer intensiv betriebenen Landwirtschaft. Weitere Information zum Star sind unter www.lbv.de/ratgeber/naturwissen/vogel-des-jahres/ zu finden oder einer Brosch├╝re zu entnehmen, die im Umweltamt der Gemeinde f├╝r Interessierte ausliegt. 

Lassen Sie Taufkirchen erbl├╝hen! -Kostenlose Sament├╝tchen solange der Vorrat reicht!

Sament├╝tchen

├ťberall im Gemeindegebiet gibt es inzwischen Bl├╝hstreifen und Pflanzinseln im Stra├čenbegleitgr├╝n. Die Wildblumenwiesen erfreuen nicht nur das Auge, sie erh├Âhen die Artenvielfalt und dienen einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen als Lebensraum. F├╝r bl├╝tensuchende Insekten, wie Schmetterlinge, Bienen, K├Ąfer und Heuschrecken bedeuten diese Naturoasen ein Paradies im monotonen Einheitsgr├╝n von Parkanlagen. Solche Bl├╝hinseln m├╝ssen nur selten gem├Ąht werden und sind somit kosteng├╝nstig in der Herstellung und Pflege.

Um diese Vielfalt an Blumen auch in die Privatg├Ąrten hineinzutragen, gibt es im Umweltamt  und an der Information (Haupteingang, EG) ab sofort f├╝r Sie Wildblumensament├╝tchen kostenlos zum Abholen, solange der Vorrat reicht.

Schon ein kleiner Fleck im Garten, Blumenkasten oder Blumenk├╝bel reicht f├╝r die Wildblumensamen aus. In Zeiten des Insektensterbens k├Ânnen Sie damit Bienen, Schmetterling und Co unterst├╝tzen!

Und dann f├Ąllt Ihr Blick bestimmt noch ├Âfter auf ein bl├╝hendes Fleckchen!

Weitere Informationen