Gemeinde Taufkirchen

Seitenbereiche

Navigationshilfe

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Der Waldkauz – Vogel des Jahres 2017

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern hat zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Waldkauz (Strix aluco) zum „Vogel des Jahres 2017“ gewählt. Dieser nachtaktive Vogel benötigt lichte Mischwälder mit alten Höhlenbäumen in denen er brüten kann. Reine Nadelwälder sind als Brut- und Lebensraum nicht geeignet. Oft ist der Waldkauz auch in großen Parks oder in Friedhöfen mit altem Baumbestand zu finden.

Der Waldkauz ist mit 40-42 cm etwa krähengroß, von kompakter Gestalt mit rostbraunem Gefieder, gelblichem Schnabel und weißem Gesichtsschleier. Er hat keine Federohren. Der Vogel ist sehr standorttreu. Tagsüber lässt er sich sitzend und schlafend vor seiner Höhle beobachten, sofern man diese kennt. Unverkennbar aber ist sein nächtlicher Ruf im Herbst und Spätwinter: ein langgezogenes Huu-hu-huhuhuhuu.

In seinem Beutespektrum ist der Waldkauz sehr variabel. Neben Mäusen verschlingt er Ratten, Maulwürfe, Jungkaninchen und auch Kleinvögel, wenn Kleinsäuger nicht ausreichend vorhanden sind. Der Waldkauz gehört zu unseren häufigsten Eulen und ist im Bestand (noch nicht) gefährdet.

Weitere Information zum Waldkauz ist unter http://wiki.lbv.de/waldkauz.html zu finden oder einer BroschĂĽre zu entnehmen, die im Umweltamt der Gemeinde fĂĽr Interessierte ausliegt.

 

Foto: Werner Borok, LBV

Der neue Heizspiegel 2016 ist da!

Der Herbst ist da und die Heizsaison hat begonnen. Viele Bürger erhalten in den nächsten Wochen ihre Heizkostenabrechnung für das letzte Jahr. Nutzen Sie den bundesweiten Heizspiegel 2016, der jetzt veröffentlicht wurde, als wirkungsvolles Klimaschutz-Instrument . Er zeigt Ihnen, ob die Heizkosten und der Heizenergieverbrauch ihrer Wohngebäude im Abrechnungsjahr 2015 angemessen oder erhöht waren.

 

Der Heizspiegel 2016


 

Intelligent heizen und sparen- Machen Sie mit! Landkreis MĂĽnchen startet Heizungspumpen-Tauschaktion

FlyerHeizungstausch

Alte Heizungspumpen, auch Umwälzpumpen genannt, sind einer der größten Stromfresser in privaten Haushalten. Pro Jahr verbrauchen sie im Durchschnitt rund 500 Kilowattstunden. Das belastet nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Genau hier setzt ein neues Projekt im Landkreis an: die Heizungspumpen-Tauschaktion.

 

Im Rahmen der 29++ Klima. Energie. Initiative. sollen bei der Tauschaktion gemeinsam mit teilnehmenden örtlichen Handwerkern und den Landkreiskommunen möglichst viele dieser alten verschwenderischen Heizungspumpen durch neue, umweltschonende Exemplare ersetzt werden. Denn mit dem Einbau einer modernen Hocheffizienzpumpe kann der jährliche Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Dies entspricht einer finanziellen Einsparung von mehr als 100 Euro pro Jahr. Bereits nach etwa drei Jahren hat sich eine neue Heizungspumpe somit amortisiert.

 

Zentrales Kriterium bei der Auswahl der Heizpumpe ist der so genannte Energieeffizienzindex (EEI). Er bewertet die Effektivität der Pumpe. Je niedriger dieser Wert ist, umso effektiver arbeitet die Pumpe. Die Effizienzangabe ist auf dem Typenschild der jeweiligen Hocheffizienzpumpe zu finden. Seit August 2015 dĂĽrfen von der Industrie auf dem europäischen Markt nur noch Heizungspumpen mit einem Energieeffizienzindex von maximal 0,23 in den Verkauf gebracht werden. Die besten Pumpen haben einen Energieeffizienzindex von weniger als 0,16. Die Gemeinde Taufkirchen fördert den Tausch pro Pumpe (EEI ≤ 0,2) und Anwesen mit 50€. Näheres erfahren Sie  auch beim Umweltamt unter Tel: 089/666722-252 oder hier...

Eine Liste aller teilnehmenden Handwerker im Landkreis, zu den Fördermöglichkeiten sowie nähere Informationen zur Heizungspumpen-Tauschaktion erhalten interessierte Eigenheimbesitzer auch auf der Unterseite "Heizungspumpen-Tauschaktion" oder telefonisch unter 089/6221-2522.

 

Weitere Informationen