Gemeinde Taufkirchen

Seitenbereiche

Navigationshilfe

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Ausstellung zu Gebäudebrütern

Im Rathausfoyer vom 08. – 26. Oktober 2018

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV), Kreisgruppe München hat eine Wanderausstellung entworfen, um bayernweit über gebäudebrütende Vogelar-ten und deren Schutz aufzuklären. Die Gebäudebrüterausstellung wird im Rahmen des Projekts „Der Spatz als Botschafter der Stadtnatur“, vom Bayerischen Natur-schutzfonds aus Mitteln der Glücksspirale gefördert. Zu den Gebäudebrütern zählen Haussperling, Schwalben, Mauersegler, Dohle und Turmfalke. Die Plakatausstellung ist im Rathausfoyer vom 8.10. – 26.10. zu den Parteiverkehrs-zeiten zu besichtigen. Es liegen Informationsmaterialien zum Thema Gebäudebrüter und Bezugsquellen zu Nisthilfen aus, Beispiele von Nisthilfen werden gezeigt und Ihre Anwendung erläutert.

 Wir laden Sie sehr herzlich zur Eröffnung der Ausstellung:

am Dienstag, den 9. Oktober um 17.00 Uhr

durch den Ersten BĂĽrgermeister Herrn Ullrich Sander

 ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Der Star – Vogel des Jahres 2018

Foto: Werner Borok, LBV

Der Landesbund fĂĽr Vogelschutz in Bayern hat zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Der Star ist einer der häufigsten Singvögel, er kommt in Dörfern genauso vor wie in Städten. Zur Brutzeit ist der rund 20 cm Vogel an seinem schwarzen Gefieder, das je nach Lichteinfall metallisch grĂĽn, blau oder violett glänzt, gut zu erkennen. Das Prachtkleid ist vor allem vom Weibchen mit zahlreichen kleinen Punkten verziert. Stare sind äuĂźerst begabte ImitationskĂĽnstler, die nicht nur andere Vogelstimmen nachmachen, sondern auch Umgebungsgeräusche und sogar Handyklingeltöne in ihren Gesang einbauen. Im Spätsommer finden die Stare zu riesigen Schwärmen zusammen, um gegen SĂĽden zu fliegen. Die Schwarmbildung schĂĽtzt Stare vor Angreifern aus der Luft. Greifvögel haben es schwer, einzelne Vögel aus dem Schwarm zu fixieren. Der Star ernährt sich im FrĂĽhjahr und Sommer von wirbellosen Kleintieren, wie RegenwĂĽrmern, Spinnen, Schnecken und Insekten, im Herbst vermehrt von pflanzlicher Kost, wie Beeren und Obst. Auch wenn der Star noch häufig ist, nimmt sein Bestand zunehmend ab. Heute brĂĽten etwa eine Million Starenpaare weniger in Deutschland als noch vor zwanzig Jahren. Schuld daran sind der Lebensraumverlust mit immer weniger alten hohlen Bäumen zum BrĂĽten und der RĂĽckgang von extensiv genutzten Weiden und Wiesen als Nahrungsquelle vieler Insekten. Auch beerentragende Sträucher zwischen den Feldern und Streuobstwiesen fehlen in einer intensiv betriebenen Landwirtschaft. Weitere Information zum Star sind unter www.lbv.de/ratgeber/naturwissen/vogel-des-jahres/ zu finden oder einer BroschĂĽre zu entnehmen, die im Umweltamt der Gemeinde fĂĽr Interessierte ausliegt. 

Lassen Sie Taufkirchen erblĂĽhen! -Kostenlose SamentĂĽtchen solange der Vorrat reicht!

SamentĂĽtchen

Überall im Gemeindegebiet gibt es inzwischen Blühstreifen und Pflanzinseln im Straßenbegleitgrün. Die Wildblumenwiesen erfreuen nicht nur das Auge, sie erhöhen die Artenvielfalt und dienen einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen als Lebensraum. Für blütensuchende Insekten, wie Schmetterlinge, Bienen, Käfer und Heuschrecken bedeuten diese Naturoasen ein Paradies im monotonen Einheitsgrün von Parkanlagen. Solche Blühinseln müssen nur selten gemäht werden und sind somit kostengünstig in der Herstellung und Pflege.

Um diese Vielfalt an Blumen auch in die Privatgärten hineinzutragen, gibt es im Umweltamt  und an der Information (Haupteingang, EG) ab sofort fĂĽr Sie WildblumensamentĂĽtchen kostenlos zum Abholen, solange der Vorrat reicht.

Schon ein kleiner Fleck im Garten, Blumenkasten oder Blumenkübel reicht für die Wildblumensamen aus. In Zeiten des Insektensterbens können Sie damit Bienen, Schmetterling und Co unterstützen!

Und dann fällt Ihr Blick bestimmt noch öfter auf ein blühendes Fleckchen!

Der neue Heizspiegel 2017 ist da!

Der Herbst ist da und die Heizsaison hat begonnen. Viele Bürger erhalten in den nächsten Wochen ihre Heizkostenabrechnung für das letzte Jahr. Nutzen Sie den bundesweiten Heizspiegel 2017, der jetzt veröffentlicht wurde, als wirkungsvolles Klimaschutz-Instrument . Er zeigt Ihnen, ob die Heizkosten und der Heizenergieverbrauch ihrer Wohngebäude im Abrechnungsjahr 2016 angemessen oder erhöht waren.

 

Der Heizspiegel 2017


 

Intelligent heizen und sparen- Machen Sie mit! Landkreis MĂĽnchen startet Heizungspumpen-Tauschaktion

FlyerHeizungstausch

Alte Heizungspumpen, auch Umwälzpumpen genannt, sind einer der größten Stromfresser in privaten Haushalten. Pro Jahr verbrauchen sie im Durchschnitt rund 500 Kilowattstunden. Das belastet nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Genau hier setzt ein neues Projekt im Landkreis an: die Heizungspumpen-Tauschaktion.

 

Im Rahmen der 29++ Klima. Energie. Initiative. sollen bei der Tauschaktion gemeinsam mit teilnehmenden örtlichen Handwerkern und den Landkreiskommunen möglichst viele dieser alten verschwenderischen Heizungspumpen durch neue, umweltschonende Exemplare ersetzt werden. Denn mit dem Einbau einer modernen Hocheffizienzpumpe kann der jährliche Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Dies entspricht einer finanziellen Einsparung von mehr als 100 Euro pro Jahr. Bereits nach etwa drei Jahren hat sich eine neue Heizungspumpe somit amortisiert.

 

Zentrales Kriterium bei der Auswahl der Heizpumpe ist der so genannte Energieeffizienzindex (EEI). Er bewertet die Effektivität der Pumpe. Je niedriger dieser Wert ist, umso effektiver arbeitet die Pumpe. Die Effizienzangabe ist auf dem Typenschild der jeweiligen Hocheffizienzpumpe zu finden. Seit August 2015 dĂĽrfen von der Industrie auf dem europäischen Markt nur noch Heizungspumpen mit einem Energieeffizienzindex von maximal 0,23 in den Verkauf gebracht werden. Die besten Pumpen haben einen Energieeffizienzindex von weniger als 0,16. Die Gemeinde Taufkirchen fördert den Tausch pro Pumpe (EEI ≤ 0,2) und Anwesen mit 50€. Näheres erfahren Sie  auch beim Umweltamt unter Tel: 089/666722-252 oder hier...

Eine Liste aller teilnehmenden Handwerker im Landkreis, zu den Fördermöglichkeiten sowie nähere Informationen zur Heizungspumpen-Tauschaktion erhalten interessierte Eigenheimbesitzer auch auf der Unterseite "Heizungspumpen-Tauschaktion" oder telefonisch unter 089/6221-2522.

 

Weitere Informationen